Ribisu Team 

Adrian Summermatter

Corine Summermatter


Thomas Studer


RibisuFactoryRacing Team

Luca Dayer

U21 SES Swiss Enduro Series

Ribisu AdrenaLine Custom

Joa Scheidegger

Pro U17 Swiss National Kader

Ribisu PsychoPath Custom

Attila Tschurtschenthaler

SlopeStyle Worldwide

Ribisu PsychoPath Custom

Kontakt

Ribisu Cycling

Bitschibielstrasse 7
3938 Ausserberg
+41 76 419 19 16

Mail [email protected]

Instagram @ribisu_cycling

Facebook  facebook.com/Ribisu/

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Google Maps weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Ribisu History

Adrian Summermatter ist in Visp inmitten der Walliser Alpen aufgewachsen, ist seit erster Stunde Mountainbiker und hat langjährige Erfahrung in regionalen und nationalen CrossCountry und Downhill-Wettkämpfen.

Die lokalen Hänge sind steil und lang. Herkömmliche Bremsscheiben kamen damals schnell an ihre Leistungsgrenzen. Nicht selten ging der Bremsdruck vor einer entscheidenden Kurve wegen Überhitzung fast gänzlich verloren, was meistens zu sehr ungemütlichen Situation führte.

2007

Adrian fand die Lösung: Ein Eisen das besser reibt als herkömliche discs -> die Geburtsstunde von Ribisu, ein Eisen das reibt auf Walliserdeutsch. 
Im Jahr 2007 erfolgte die Entwicklung einer ersten verbesserten, übergrossen Bremsscheibe, mit 220mm Durchmesser. Die grössten Bremsscheiben auf dem Markt.

2010

Vollgefederte Tandembikes waren und sind immer noch eine Rarität. Deshalb haben wir das Ribisu-Tandem Projekt im Jahr 2010 ins Leben gerufen. Aus zwei recyclierten, alten Rahmen gefertigt, mit Doppelscheiben-Bremsanlage am Vorderrad. Ideal, um unsere Riesenscheiben auf Herz und Nieren zu testen.

2012

Auch Summermatter Adrian ist ein Liebhaber von aufwendig gefrästen Aluteilen. Eines Tages musste ein neues Downhillbike her da das alte bereits auseinander zu brechen drohte. Auf dem Bikemarkt gab es wenig Ausgefallenes. Es war schon länger ein Traum von Adrian, sein eigenes Bike zu bauen. Der Erster CNC-Prototype im Jahr 2012 war die Folge.  

2014 

Die erste Kleinserie mit mehreren CNC-Rahmentypen wurde gefertigt. Die aus einem 100kg Aluminiumblock gefrästen, eloxierten Schmuckstücke verfügten über einen umgelenkten Eingelenker im Motocross Stil. Erste Rennfahrer fuhren mit diesen Rahmen Rennen.





2018

Im Jahr 2018 erfolgte die erste Entwicklung eines Viergelenkers aus Carbon, die Geburtsstunde von RibisuRocket.



2019

Im Jahr 2019 wurden die ersten RibisuRocket Rahmen ausgeliefert. Der Rocket-Rahmen konnte für Downhiller- und Freerider Aufbauten eingesetzt werden.

2020

Passend zu den neuen Carbonrahmen mussten Carbon-Felgen her. Da die verfügbaren Felgen auf dem Markt nicht wirklich für Downhill-Einsätze designed wurden, hat Ribisu eine für Downhilleinsätze verstärkte Carbonfelge entwickelt. Die Geburtsstunde der RibisuRoll Felgen.  

2021

Bisher verkaufte Ribisu nur Rahmen oder Custom Aufbauten. Im Jahr 2022 wurden die ersten Modelle mit auserlesenen Komponenten definiert. Der Downhiller RibisuDH, sowie den Freerider RibisuFR konnte man in den Versionen R, RS und RS+ bestellen. 

2022

Der Wunsch nach einem SuperEnduro Rahmen wurde immer grösser und im Jahr 2022 wurde der Rocket-Rahmen etwas angepasst um kürzere blockierbare Dämpfer einbauen zu können. Die Geburtsstunde des Ribisu SuperEnduros. 

2023

2022 wurden die Modellbezeichnungen angepasst. Die Downhiller wurden PsychoPath 1.0 / 2.0 und die neuen SuperEnduros wurden AdrenaLine 1.0 / 2.0 getauft. Gleichzeitig können ab nun beide Modelle in den Grössen M und L angeboten werden.